Petanque - Eröffnungsturnier vom 04.05.2019 auf der Petanque-Sportanlage im Gleisdreieck St. Veit/Glan wegen Schlechtwetters auf unbestimmte Zeit verschoben! (näheres siehe Termine)

Vereinsgeschichte

 

banner esv

 

Vereinsgründer 1961:
Wilhelm GRAF
Friedrich HOFER
Arthur MITTERER
Mathias STEINHAUSER
Walter PACHLER

 

Die Präsidenten von 1961 bis 2011:

1963 - 1966   Ignaz SCHURIAN
    Siegfried LEITNER
1970 - 1985   Erhard WURMITZER
1970 - 1971   Hubert PANGER (2. Präsident)
1975 - 1981   Johann MARSCHNIG (2. Präsident)
1981 - 1985   Karl BODNER (2. Präsident)
1985 - 1997   Robert ISAK (2. Präsident)
1985 - jetzt   Karl BODNER



Ehrenobmann:
Walter PACHLER

Ehrenmitglied:
Herbert HABERL

 

alt

 

alt

 

Im September 1959 haben sich 23 Eisenbahner-Kollegen am Bahnhof St. Veit/Glan Westbahnhof unter der Führung des damaligen Vorstandstellvertreters Wilhelm Graf zusammengefunden, um mit den Vorarbeiten für eine Vereinsgründung zu beginnen.
Am 13. Oktober 1961 fand die Gründungsversammlung im Gasthaus Trampitsch statt. Anwesend waren 85 Eisenbahner-Kollegen. Als Name wurde „Eisenbahner Sportverein St. Veit an der Glan“ beschlossen. Die Vereinsfarben sollten „Schwarz-Rot“ sein. Dabei wurde gleichzeitig festgelegt, dass der Verein auch Mitglied der Dachverbände des österreichischen Eisenbahner Sports ( ÖES ) und der ASKÖ wird. Als Motto diente der Spruch: „Sport für und mit der Familie“.

 

Vereinsvorstand im Gründungsjahr 1961:

Obmann: Walter PACHLER   Kontrolle: Helmut PICHLER
Stellvertreter: Arthur MITTERER     Herbert GILG
Schriftführer: Wilhelm GRAF     Leopold ZUCHART
Kassier: Herbert HABERL     Erich LÖCKER
Stellvertreter: Lorenz PUCHER      


Mit dem Gründungsdatum wurden die Sektionen Philatelie, Tischtennis, Eisschießen und Wintersport festgelegt. Im Jahre 1963 entwickelte sich aus der Sektion Wintersport die Sektionen Schilauf und Rodeln. Als neue Sektionen entstanden gleichzeitig Schach und Tennis. 1970 kam die Sektion Turnen, die später auf Turnen-Fit Sport erweitert wurde, dazu. 1973 entstand aus der Sektion Schilauf die eigene Sektion Schiwandern. Seit 1978 gab es Betriebsfußball und ab 1982 Judo als eigene Sektionen. 1986 wurde die Sektion Sportfischen gegründet. Die Sektion Snowboard wurde 1994 als Teil der Sektion Schi al-pin/Snowboard gegründet. 1999 entstand das Gesundheitsturnen mit Qi Gong-Einfluss als eigenständiger Teil der Sektion Turnen-Fit Sport. 2003 haben wir dann die Sektion Kegeln gegründet.

1963 wurde der Beschluss zum Bau der „Sportanlage Gleisdreieck" gefasst. Das Gleisdreieck war - bis sich der Verein mit dem Areal beschäftigte - ein Müllablagerungsplatz. Als Sportstätte dienten vorerst eine aus-gediente Holzbaracke, ein ausgemusterter Eisenbahnwaggon sowie eine provisorisch errichtete Eisbahn. Mit vielen Schwierigkeiten, jedoch mit großem Idealismus, Elan, und Gemeinschaftsgeist der Funktionäre, Mit-arbeiter und freiwilligen Helfer gelang es in den folgenden Jahren, die Sportanlage in der heutigen Form im Gleisdreieck entstehen zu lassen. Am 29. Aug. 1964 wurden eine neu adaptierte Eisbahn und zwei neue Tennisplätze ihrer Bestimmung übergeben, 1967 wurden zwei weitere Eisbahnen fertig gestellt, die – weil überdacht - wetterunabhängig waren.

1968 wurde der Betrieb eines „Sportplatzbuffets" genehmigt und eingerichtet. Unter der Führung von Präsident Erhard Wurmitzer, der sich mit ganzer Kraft für die Beschaffung des notwendigen Finanzbedarfes ein-setzte, Obmann Walter Pachler, Kassier Herbert Haberl und mit Bauleiter Leo Welcher sowie den vielen freiwilligen Helfern, Freunden und Gönnern wurde der „Bau des Sportheimes" in Angriff genommen. Am 20. Oktober 1973 wurde es von Landeshauptmann Leopold Wagner, im Beisein von Bürgermeister Ing. Fried-rich Wolte und dem Präsidenten der Bundesbahndirektion Villach, Dipl.-Ing. Johann Pontasch, feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben. Mit diesem lang ersehnten Akt galt der Bau der „Sportanlage Gleisdreieck" vorläufig als abgeschlossen.


alt

 

In den folgenden Jahren wurden immer wieder Verbesserungen und Änderungen an den Anlagen und Ob-jekten durchgeführt. 1991 wurden unsere drei Asphaltbahnen mit einem Aufwand von über 125.000,- Euro in Kunsteisbahnen umgebaut. Wenn man die Winter der letzten Jahre beobachtet, war diese Entscheidung für unsere Stocksportler und viele Menschen aus St.Veit/Glan und Umgebung sehr wichtig.

 

Ab diesem Zeitpunkt war das Schwergewicht der Vereinsarbeit hauptsächlich dem Sport gewidmet. Das Hauptaugenmerk der Vereinsführung liegt auf dem Breitensport. Diesem Aspekt wurde und wird mit den verschiedenen Sektionen voll entsprochen. Als Beispiel dafür konnten bisher ca. 17.500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene über unseren Verein in den Schi- und Snowboardkursen den Schi- und Snowboardsport erlernen. Eine große Zahl von „Hobbysportlern" kann, jeweils der Jahreszeit angepasst, die Angebote der einzelnen Sektionen für sich in Anspruch nehmen. Neben den Aktivitäten im Breitensport stellten sich auch bald einzelne Erfolge im Leistungssport ein. In den verschiedenen Sportarten haben unsere SportlerInnen Landes-, Staats- und Weltmeistertitel errungen. Auch viele Erfolge bei FIS-, Europacup- und sonstigen internationalen Rennen konnten verzeichnet werden. Darüber werden die einzelnen Sektionen genauer berichten.


alt

 

Seit dem Jahre 1990 erscheint die Vereinszeitung mit Berichten über Aktivitäten, Ergebnissen und Vorankündigungen, damit die vielen Mitglieder unseres Vereines informiert sind. 1981 wurde die Vereinsbezeichnung auf „ASKÖ ESV St. Veit/Glan" geündert. Als neues Motto wurde „ASKÖ ESV St. Veit/Glan – Sport für ALLE" geprägt. Die Jahre haben gezeigt, dass es der ASKÖ ESV St.Veit/Glan verstanden hat, nach diesem Motto zu handeln und so für alle seine Mitglieder, für unsere Stadt St. Veit/Glan und für das Land Kärnten erfolgreich zu arbeiten. Ein schönes Ergebnis, aber gleichzeitig auch eine große Aufgabe für die Zukunft. Aktuell hat der ASKÖ ESV St. Veit/Glan folgende acht Sektionen: „Schi, Snowboard, Tennis, Stocksport und Judo, die auch im Meisterschaftsbetrieb aktiv sind; Sportkegeln, Turnen-Fit Sport, Schiwandern ohne Meisterschaftsbetrieb."

2018 hat sich der Vereinsvorstand dazu entschlossen auf Grund der steigenden Beliebtheit des Petanque in Kärnten eine auf der Sportanlage des ASKÖ ESV St. Veit/Glan eine zehn Bahnen umfassende Petanque-Anlage zu errichten. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass sich die Investitionen in Höhe von mehr als 12.000,- Euro gelohnt hat und diese neue Sportart angenommen wird. Im Frühjahr 2019 sind ein Eröffnungsturnier und die Veranstaltung von Probetrainings für Schulkinder, Senioren und alle anderen Interessierten aus St. Veit/ Glan und Umgebung geplant.

 

Vereinsvorstand 2011:

Präsident: GR Karl BODNER Kontrolle: Anton STRUTZMANN
Obmann: GR Ernst STERNAD   Christian KOHLWEG
Stellvertreter: Karl GODESCHA    
Schriftführer: Ing. Gerhard TRAMPITSCH    
Stellvertreter: Helga STÜCKLER    
Kassier: Karl JARITZ    

 

Vereinsvorstand 2016:

Präsident: Karl BODNER Kontrolle: Anton STRUTZMANN
Obmann: Karl JARITZ   Christian KOHLWEG
Stellvertreter: Ernst STERNAD    
Stellvertreter: Karl GODESCHA
   
Schriftführer: Ing. Gerhard TRAMPITSCH    
Stellvertreter: Helga STÜCKLER    
Kassier: Gerhard HÖFERNIG    
Stellvertreter: Lisa JARITZ